Europäischer Tag des Denkmals

Die Bunker der Sperrstelle Gänsbrunnen

 Die Sperrstelle Gänsbrunnen gehört zu jenen Anlagen, die im Zweiten Weltkrieg errichtet und mit Infanteriebunkern, Hindernissen und Tankbarrikaden abgesichert wurden. Sie ist von nationaler Bedeutung und diente zum Schutz und notfalls zur Abriegelung von Bahn und Strasse, die vom Delsberger Becken her Richtung Mittelland führen.

  •  Anfahrt: mit Zug von Solothurn und Moutier, mit Postauto von Balsthal her
  • Treffpunkt: ab Bahnhof Gänsbrunnen ausgeschildert
  • Die Bunker um die Sperrstelle sind am Samstag, 10. September 2011, von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
  • Führungen 10 bis 15 Uhr nach Bedarf durch Mitglieder des Vereins Festungswerke Solothurner Jura
  • Gute Kleidung und festes Schuhwerk
  • Für Kinder in Begleitung Erwachsener geeignet

Die Bunker der Sperrstelle Trimbach

Die Schweizer Armee überzog im Zweiten Weltkrieg auch den Kanton Solothurn mit vielen Sperrstellen, die mit Infanteriebunkern, Hindernissen und Tankbarrikaden abgesichert wurden. Von besonderer Bedeutung war die Sperrstelle Trimbach. Sie sperrte die Hauenstein-Eisenbahnlinie und die Strasse in Richtung Unterer Hauenstein.

  • Die Bunker um die Sperrstelle sind am Samstag, 10. September 2011, von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
  • Führungen 10 bis 15 Uhr nach Bedarf durch Mitglieder des Vereins Festungswerke Solothurner Jura
  • Treffpunkt: ab Restaurant Eisenbahn ausgeschildert
  • Anfahrt: ab Bahnhof Olten Bus 2 bis Endhalt Trimbach
  • Gute Kleidung und festes Schuhwerk
  • Für Kinder in Begleitung Erwachsener geeignet